Die beeindruckende Unterwasserwelt der Malediven nachhaltig entdecken

OZEN LIFE MAADHOO erklärt wie es geht


Langstreckenreisen sind wieder angesagt und Tauchbegeiterte können endlich verpasste Abenteuer nachholen. Das OZEN LIFE MAADHOO ist der perfekte Ort dafür. Wie man sich am besten auf die Erkundung des tiefen Blau vorbereitet und was man über dieses besondere Ökosystem wissen sollte, erklärt die hauseigene Meeresbiologin Oshin Joanna Christopher:


„Der Unterwassertourismus ist nach wie vor sehr beliebt„ aber ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Wasser wird sowohl für Reisende als auch für die Anbieter und Meeresbewohner immer wichtiger. Auch wenn sich die Technik immer weiter entwickelt und vieles vereinfacht, die Grundlagen des Tauchens bleiben die gleichen. Das Wissen über die lokalen Lebensräume, die Tierwelt, die Sicherheit der Taucher und die Verantwortung gegenüber der Umwelt sind von zentraler Bedeutung. Wenn Gäste also einen Tauchurlaub planen, sollten sie darauf achten, dass sie eine akkreditierte Tauchbasis aufsuchen, die sich sowohl um ihr Wohlergehen als auch um das der Meeresbewohner kümmert.“

Oshin Joanna Christopher ist eine erfahrene Meeresbiologin mit einer Leidenschaft für Nachhaltigkeit und Artenvielfalt. Während ihres Aufenthalts im OZEN LIFE MAADHOO leitet sie Projekte zur Wiederherstellung der Korallen, führt Programme zur Sensibilisierung der Gäste zum Thema Meer durch, schult die Mitarbeiter des Resorts und überwacht alle Arten der Roten Liste der IUCN (International Union for Conservation of Nature). Zudem kümmert sie sich um die Gesundheit der Korallen und beobachtet die Veränderungen der Substratzusammensetzung in der Lagune und am Riff. Oshin Joanna begleitet die Gäste auch beim Schnorcheln, um Korallenprojekte zu präsentieren und führt Säuberungsaktionen in der Lagune und am Riff sowohl für die Gäste als auch für die Mitarbeiter durch.


OZEN LIFE MAADHOO engagiert sich sehr für das Programm zur Wiederherstellung der Korallen, indem es Veranstaltungen zur Pflanzung von Korallenbäumen und Patenschaften für Korallenlinien anbietet und regelmäßig Lagunenreinigungen durchführt, um das Ökosystem der Insel Maadhoo zu regenerieren und zu bereichern. Das Resort führt außerdem zweimal wöchentlich ein Programm zur Sensibilisierung der Gäste für Korallen durch, in dem erklärt wird, was Korallen sind, wie Riffe entstehen, warum Korallen geschützt werden sollten und wie die Pläne zur Wiederherstellung der Korallen auf der Insel aussehen. Da die Saison für Ammenhaie und Mantas naht (Juni), bietet das OZEN LIFE MAADHOO Tauchzentrum spezielle Tauch- und Schnorchelkurse an, um diese Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.


Neben den Bemühungen um den Schutz der Meere setzt das Resort auf nachhaltige Praktiken in allen Bereichen. Dies reicht von der Beschaffung bis hin zur Solarenergie. OZEN LIFE MAADHOO ist auch von Green Globe zertifiziert, einem internationalen Standard für nachhaltigen Tourismus.

Vorbereitung auf den Tauchurlaub

Ob Indischer Ozean, Pazifik, Karibik oder Rotes Meer - es ist wichtig, dass man sich mit der Meereswelt, in die man eintauchen möchte, vertraut macht. Zum Beispiel wieviel Abstand man zur ein oder anderen Art halten sollte, wo und wie man geiwsse Spezies entdeckt oder wie man mit der eigenen Ausrüstung umgehen soll. So kann Nervosität getrost im Resort gelassen werden und die Begegnung mit den Tieren und Korallen wird zu etwas ganz Besonderem. Dafür wichtig ist auch mit minimaler Anstrengung schwimmfähig zu bleiben. Das Tauchzentrum des Resorts bereitet seine Gäste auf ihr Abenteuer bestens vor und erklärt ihnen alles gerne ausführlich.


Was Gäste mitbringen sollten

Damit die Gäste auch noch in ein paar Jahren die Maledivische Unterwasserwelt genießen können, wird ein riffverträglicher Sonnenschutz auf Mineralbasis empfohlen. Studien zeigen nämlich, dass Chemikalien wie Oxybenzon die Gesundheit der Korallen schädigen und für Fische giftig sein können. Hüte oder Mützen, Sonnenbrillen, Insektenschutzmittel, Mittel gegen Seekrankheit sind die perfekten Begleiter und schützen den Gast optimal. Gerne können auch wiederverwendbare Wasserflaschen mitgenommen werden um die Belastung durch Plastik zu reduzieren. Wer seine Tauch- und Schnorchelerlebnisse für die Ewigkeit festhalten möchte, kann zu einer Unterwasserkamera oder einer Go Pro greifen.


Die Bedeutung des Korallenschutzes

Korallenriffe stellen ein empfindliches Ökosystem dar. Sie sind die Hotspots der biologischen Vielfalt und die Bausteine der Unterwasserwelt. Korallenriffe bedecken weniger als 1% des Ozeans, beherbergen jedoch 25% aller Meereslebewesen, weshalb sie unbedingt verstanden, respektiert und geschützt werden müssen. Korallen, Korallenriffe und die mit ihnen verbundenen Strukturen bilden Lebensräume für unzählige Fischarten, die ihnen Nahrung und Schutz bieten. Sie dienen auch als natürliche Barriere gegen Tsunamis, Überschwemmungen und Erosion und spielen somit eine wichtige Rolle beim Küstenschutz.. Neuste Forschungsergebnisse haben kürzlich eine medizinische Verwendung von Korallen ergeben. Es wurde festgestellt, dass die Eigenschaften von Korallenskeletten mit natürlichen Knochen kompatibel sind und nun zur Behandlung der Knochenregeneration eingesetzt werden.


Wie sich Gäste im Wasser verhalten sollten

Gäste sollten die Tiere nur aus sicherer Entfernung bestaunen und ihnen nicht hinterherschwimmen und nicht anfassen, um diese nicht zu verängstigen. Den Meeresboden sollte man lieber meiden, da sich im Sand gerne Aale oder Stachelrochen tarnen. Natürlich sollte man keines der Lebewesen füttern und auch weitesgehend auf Plastikprodukte verzichten, damit diese nicht unter Umständen im Meer landen können. Für alle Tiere wäre dies gefährlich.


Erlebnisse mit Ozeanriesen

Wenn Gäste nach größeren Meeresbewohnern - Rochen, Walen, Haien oder Delfinen - Ausschau halten oder sich ihnen nähern, sollten sie achtsam sein. Mantarochen sollte man lediglich von der Seite begutachten und ihnen keinesfalls den Weg versperren, um die geplante Wanderrute nicht zu stören und damit auch bekannte Futterplätze zu gewährleisten. Auch hier gilt es wieder Abstand von etwa 3 Metern zu halten, um die Tiere nicht unnötigem Stress auszusetzen. Letztendlich sind wir schließlich zu Gast in ihrem Zuhause.


Kinder an das Tauchen oder Schnorcheln heranführen mit dem Bubble Maker Programm

Das PADI Bubble Maker Programm ist eine der besten Möglichkeiten, die Kinder in die Welt des Tauchens einzuführen. Im Vorhinein ist es sinvoll die Kids mit Dokumentationen (Blue Planet) und Filmen zu sensibilisieren und ihre Neugier zu wecken. Auch Bücher helfen ihnen dabei, die unterschiedlichen Meeresbewohner zu erkennen und damit ihre Vorfreude zu steigern. Generell wird das Tauchen erst ab einem Alter von 10 Jahren empfohlen. Schwimmen sollten sie natürlich beherrschen.


Ernährungsempfehlungen für Taucher

Beim Tauchen werden viele Kalorien verbrannt, daher wird ein ausgewogenes Frühstück ohne schwere Fette und Öle empfohlen. Es empfiehlt sich eine kohlenhydrat- und proteinreiche Ernährung, die eine langsame Energiefreisetzung bewirkt wie z.B. Eier, Müsli, Obst, Bagels, Joghurt oder Toast, um die Körpertemperatur und die Ausdauer während des Tauchgangs zu erhöhen. Ebenfalls wichtig ist genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Ein Tipp: Säurehaltige und fettige Lebensmittel können zu saurem Reflux führen und sollten lieber vermieden werden. Nach dem Tauchgang ist es ratsam leicht verdauliche Lebensmittel zu essen. Fisch, Spinat und braunen Reis im Gegensatz zu Fleisch, Nudeln oder Hülsenfrüchten. Das reichhaltige Frühstück im Hotel hält auf jeden Fall für jeden das Richtige bereit.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen