Down under:

Six Senses eröffnet erstes australisches Haus in den Dandenong Ranges



Six Senses wird sein erstes australisches Hotel in Burnham Beeches eröffnen. Ein historisches Herrenhaus auf einem 22 Hektar großen Anwesen, das der Architekt Harry Norris 1933 für die Familie Nicholas "Aspro" entworfen hat. Das Haus ist eines der schönsten Beispiele für den Art-Déco-Stil in Australien. Es liegt inmitten von Farnwiesen und bewaldeten Hügeln der Dandenong Ranges und den benachbarten Alfred Nicholas Memorial Gardens, etwa 40km von Melbourne entfernt. Die Eröffnung ist für Mitte 2025 geplant.


Wiedergeborene Romantik

Die ursprüngliche dreistöckige Villa im Art-Déco-Stil der Streamline Moderne soll an einen Ozeandampfer erinnern und das Gefühl von frischer Luft, Sonnenschein und einem großartigen Ausblick vermitteln. Burnham Beeches, benannt nach dem gleichnamigen Wald, wurde 1991 in das Victorian Heritage Register aufgenommen. Die weitläufigen Alfred Nicolas Memorial Gardens werden heute von Parks Victoria verwaltet.


Es sind zunächst 43 Gästeunterkünfte sowie Gastronomiekonzepte geplant, darunter eine Willkommenslounge und eine Terrasse, ein Restaurant mit Außenbereich, eine Bar im Stil einer Bibliothek und ein ruhiger Rückzugsort auf der Dachterrasse, der von Pflanzen gesäumt sein wird. Das Innendesign wird eine zeitgenössische Interpretation von klassischer Eleganz sein. Maßgeschneiderte Handwerkskunst und Vertäfelungen werden mit außergewöhnlichem Dekor und Kuriositäten kontrastieren. Die verspielten und gemusterten Räume erinnern an die ursprüngliche Art-Déco-Extravaganz des Hauses, wo einst die Champagnerkorken knallten und die Freude nur so sprudelte.


Die individuell gestalteten Gästezimmer, die sich auf die drei Hauptflügel des Anwesens verteilen, stellen einen dekadenten Rückzugsort mit verführerischem Mobiliar dar mit viel Charakter und kuriosen Details. Innerhalb des Hilltop Reserves ist ein separates Cottage mit zwei Schlafzimmern und einer verbundenen Suite im rustikal-charmanten Ambiente gepaart mit dezenter Eleganz geplant – ohne den Verzicht auf Komfort. Zusätzlich zu den Gästezimmern ist ein hochwertiges und einzigartiges Glamping-Angebot vorgesehen, sodass insgesamt 82 Unterkünfte entstehen sollen.


Ein Fest der Sinne

Wenn man die Hektik der Stadt hinter sich gelassen hat, führt der Weg zum Six Senses Burnham Beeches hinauf in den Bergnebel inmitten der schattenspendenden Baumkronen. Während die Gäste gutes Essen, gute Gesellschaft und das Knistern des Kamins genießen, dringen willkommenes Vogelgezwitscher und frische Waldluft durch die Fenster. Die weitläufigen Farmgärten werden Obst und Gemüse für die Restaurants liefern (all die frische Luft macht sicher hungrig) und im Kräutergarten werden gesundheitsfördernde und aromatische Pflanzen für die Workshops in der Alchemy Bar und für die Behandlungen im Six Senses Spa herangezogen.

Ein Naturspielplatz ist als Teil des „Grow With Six Senses"-Ansatzes geplant, um Kinder durch interaktive Lernerfahrungen und Spiele eins mit der Natur werden zu lassen. Die zauberhafte Parklandschaft, das Arboretum, das Dickicht, die Steingärten, das Buschland, die Schluchten, die Lichtungen, die Trüffelfarm, das Feuchtgebiet und der einheimische Wald sind allesamt Orte der Ruhe und des Staunens für alle Altersgruppen, an denen man die Wildnis und Natur wiederentdecken kann.


Regenerativer Zufluchtsort

Das Six Senses Spa im Untergeschoss des Herrenhauses bietet eine botanische Umgebung mit einer Willkommenslounge, einer Boutique, einer Tee-Lounge, Behandlungsräumen, einem Fitnessraum, einem Hydrobereich und einer Sauna sowie gemütlichen Ruheräumen. Die schlichten Formen und die natürliche Farbpalette sorgen für eine gewisse friedvolle Atmosphäre im Inneren, die von der Aussicht auf die Gärten im Freien eingerahmt wird. Da das gesamte Projekt unter dem Gesichtspunkt der Regeneration konzipiert wurde, wird der separate Poolhauskomplex auch das Earth Lab beherbergen. Damit soll das Anwesens die Fähigkeit bekommen, die Gemeinschaft und die Ökosysteme, die den Ort untermauern, zu unterstützen.


„Damit Six Senses Burnham Beeches gänzlich regenerativ sein kann, wird es kein statischer Ort sein“, erklärt Neil Jacobs, CEO von Six Senses. „Wir werden uns weiterentwickeln und entsprechend reagieren, um das reiche Erbe von Burnham Beeches zum Leben zu erwecken und durch interaktive Gastronomie-, Wellness- und Nachhaltigkeitserlebnisse zu Momenten der Entdeckung, Naturverbundenheit und der Freude einzuladen."


Das Trenerry Consortium gab seine Übernahme von Burnham Beeches Anfang 2021 bekannt. Sie haben seitdem ein branchenführendes Projektteam zusammengestellt, darunter Entwicklungsmanager Trenerry Property, der Hauptarchitekt Woods Bagot sowie der bekannte australische Baumeister Hamilton Marino, der die Restaurierung und den Bau leitete. Außerdem wird es eine Zusammenarbeit mit den Landschaftsarchitekten Oculus geben. Sophie Paterson, Urenkelin des ursprünglichen Alfred Nicholas, die als Beraterin für die Gemeinde fungiert, sagt: „Wir, als Familie, freuen uns sehr über die Aussicht, dass unser geliebtes Familienhaus endlich restauriert wird. Dieses wunderschöne historische Anwesen, das viel zu lange vernachlässigt wurde, muss mit anderen geteilt werde und wir könnten nicht glücklicher sein die Six Senses Gruppe als neuen Hüter des Hauses zu haben.“


Dorfplatz

Der Masterplan des Trenerry-Consortium‘s umfasst auch Pläne für einen Dorfplatz, dem Village Square, der als Herzstück des Geländes dienen wird. Hotelgäste erhalten so Zugang zu einer Reihe von Veranstaltungen, die alle rustikalen Charme versprühen und dem Selbstversorgungskonzept der Familie Nicholas treu bleiben werden. Hier treffen sich Gäste und Einheimische und erleben Genuss in Hülle und Fülle - ob in The Hearth, The Barn, Steak House, The Baker, Brew House oder im Providore.


Burnham Beeches, Sherbrooke und Nicholas Gardens sind durch eine Reihe von Wanderwegen miteinander verbunden, die sich durch das Gelände schlängeln. Die Gäste können die historischen, ökologischen, kulturellen und indigenen Geschichten von Burnham Beeches und der Wurundjeri- und Kulin-Nation erkunden, die in die Kunst, Architektur, Beschilderung und Landschaftsgestaltung des gesamten Areals einfließen.


Robert Dicintio, Direktor von Trenerry, sagt: „Wir haben ein engagiertes und erstklassiges Team, das sich leidenschaftlich dafür einsetzt, den Ort so ins Leben zu rufen, wie er schon immer gedacht war. Während die Planungen voranschreiten, besteht eine Schlüsselstrategie des Konsortiums weiterhin darin, die örtliche Gemeinde und den Stadtrat von Heritage Victoria und Parks Victoria mit einzubeziehen und deren Anregungen zu berücksichtigen."


Bronwyn McColl, Chefarchitektin von Woods Bagot und selbst Anwohnerin, beschreibt eine Designrichtung, die den Geist der Dandenong Ranges und die ursprüngliche Vision des Architekten Harry Norris aufgreift: „Ein erstklassiges Projekt- und Designteam wurde beauftragt, Burnham Beeches wieder zu seiner alten Schönheit zu verhelfen. Das Design, die Programmierung und die Aktivierung werden die historischen, sozialen und ökologischen Merkmale und Muster von Burnham Beeches widerspiegeln und auf das Feedback der lokalen Gemeinschaft abgestimmt sein."





Aktuelle Beiträge

Alle ansehen