Gesundheit und Heilung an den Ausläufern des Himalayas in Indien: Die Eröffnung des Six Senses Vana

Seit vielen Jahren ist Vana ein Zufluchtsort für Ausgleich, Heilung und neue Erkenntnisse. Seine Basis beruht auf dem selbst gestellten Anspruch, den Gästen dabei intensiv zu helfen, ihr größtmögliches spirituelles, emotionales, körperliches und intellektuelles Potential zu entfalten.

Das Retreat bietet eine Reise der Selbstfindung und Transformation, die komplett auf die persönlichen Bedürfnisse der Gäste abgestimmt ist. Bei einem Mindestaufenthalt von drei Nächten sind traditionelle Anwendungen wie Ayurveda, Yoga und tibetanische Medizin grundlegender Bestandteil des Angebots, dabei ergänzt von Therapien für die tägliche Routine, die die Gäste ganz sanft auf ihrem Pfad zur Vitalität begleiten. Für die komplette Entgiftung von Körper und Geist stehen die ayurvedischen Panchakarma-Retreats bis zu einen Monat zur Verfügung.


Vanas Ansatz ist authentisch und erfüllend, gleichzeitig aber zielgerichtet und effektiv. Auf diesen Fundamenten aufbauend fühlt sich Six Senses geehrt und ist hocherfreut, dieses sehr beliebte und etablierte Wellness-Juwel im Herbst in sein Portfolio aufzunehmen.


Spielerisch und engagiert

Six Senses hat seinen Erfolg grundsätzlich darauf aufgebaut, sich der Wellness zu verschreiben, sich dabei aber auch nie gescheut, mit Konventionen zu brechen. Mit dem Team von Vana möchte Six Senses daran arbeiten, neue Erfahrungen in die Strukturen einzubinden, die das Retreat bereits bietet, und es somit einem breiteren Publikum vorzustellen. Neben dem Six Senses Fort Barwara in Rajasthan ist das Anwesen außerdem eine wunderbare Ergänzung für die Marke in Indien.


„Mit seiner alten Heiltradition und seinen spirituellen Praktiken wird Indien schon seit langem als das ultimative Tor zur Wellness bezeichnet und das trifft gewissermaßen auch auf uns zu,“ sagt Neil Jacobs, CEO von Six Senses. „Vana begegnet uns mit einer starken Philosophie und einem loyalen Vanavasi Kundenstamm, möglich gemacht durch den Gründer Veer Singh. Die Grundlage wurde in Veers Geist geschaffen, und zwar durch sein großes Interesse an nachhaltiger Landwirtschaft, traditioneller Weisheit und der Natur. Diese Saat werden wir unter der Marke Six Senses weiterhin pflegen. Diese Verbindung, geschlossen im Himalaya, erlaubt es uns mit unserer Kernkompetenz das weiter zu entwickeln, was bereits besteht.“


Zum jüngsten Kapitel in der Geschichte von Vana sagt Gründer Veer Singh: „Dass aus Vana nun Six Senses Vana wird, ist ein natürlicher und logischer Schritt für dieses wertvolle und wunderschöne Retreat. Ich fühle mich geehrt von der Sorgfalt und Rücksicht die Six Senses an den Tag gelegt hat, um all das Gute an Vana zu schützen und zu pflegen. Es begeistert mich zu sehen, wie sie unser bereits bestehendes Angebot vertiefen und stärken und mit ihren Kernkompetenzen erweitern, die sie bereits erfolgreich auf der ganzen Welt unter Beweis gestellt haben. Ich sehe keinen Grund, warum Six Senses Vana nicht genau das werden soll, was wir uns bei der Eröffnung von Vana als Ziel gesetzt haben: das einzigartigste Wellness Retreat der Welt zu sein.“


Die richtige Reise für das Ziel

Vana bedeutet Wald und in der Tat versteckt sich Six Senses Vana zwischen biologischen Küchen- und Kräutergärten in einem Salbaum-Reservat in Indiens üppig grüner Mussoorie-Region. In der Nähe von Rishikesh gelegen, dem Geburtsort des Yoga, und nördlich von Dehradun am Fuße des Himalayas, ist dies der perfekte Ort um seine eigenen Pfade neu zu entdecken.


Die Ziele, die die Gäste erreichen wollen, sind unterschiedlichster Natur. Die gesamte Reise wird sich auf die Erkenntnisse der eingehenden Beratung bei Ankunft und einem ausführlichen, Wellness-Screening stützen. Die Einzigartigkeit jedes Gastes ist die Basis für ein personalisiertes Programm mit uralten Praktiken, ergänzenden Therapien und jeder Menge Bewegung. Für den einen liegt dabei der Fokus auf natürlicher Heilung, dem vertiefen der eigenen Yogapraxis oder einer ganzheitlichen Gewichtsreduzierung; andere kommen für eine Panchakarma-Kur oder wollen sich einfach nur ausruhen und entspannen.


Ab diesem Herbst gibt es für die Gäste die Möglichkeit, ihre eigenen Spa-Produkte in der Alchemy Bar herzustellen und ihre Erholung mit dem Biohacking-Angebot zu fördern. Sleep With Six Senses wird dafür sorgen, dass die Gäste alte Angewohnheiten ablegen und physische und mentale Erschöpfung rückgängig machen, indem sie mit cleveren Hilfsmitteln und nach Anleitung tief schlafen und gestärkt aufwachen können, um den Tag wieder richtig zu genießen.

In Indien wird Essen seit jeher als Opfergabe an die Götter gesehen und die aufmerksam zubereiteten Gerichte des Retreats entsprechen dem Leitprinzip von Eat With Six Senses:. Natürliche Zutaten, nachhaltig und vor Ort angebaut, sowie „weniger ist mehr“. Die Bio-Gärten werden erweitert, damit die Zutaten von den Jahreszeiten und den persönlichen Vorlieben beeinflusst werden können und gleichzeitig auf die Umgebung abgestimmt sind. Das trägt außerdem dazu bei, dass die lokale Kultur und die Traditionen erhalten und wiederbelebt werden. Was die Küche zu bieten hat, kommt also ganz bewusst aus dem eigenen Garten und wird nicht eigeflogen.


An der Bar werden gesunde Drinks, Shrubs (süß-saurer Obstsirup) und Tonics gereicht. Gleichzeitig ist sie auch der Anlaufpunkt, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Neben einem Lifestyle-Concept Store für nachhaltige Mode und Spa-Produkte entstehen außerdem ein Cinema Paradiso sowie Plätze für unterschiedlichste Ballsportarten. Auf dem Areal des Retreats werden Aktivitäten angeboten, die die Bewegung fördern und die Verbindung mit der Natur ermöglichen.

Kunst und Musik haben heilende Kräfte, und kreativer Ausdruck kann ein emotionaler und körperlicher Rettungsanker sein. Ausstellungen, Besuche externer Künstler und Veranstaltungen werden auch weiterhin Teil des Programmes des Retreats sein. Ob die Gäste nun allein oder mit Freunden und Familie kommen: Wenn sie abreisen sind sie Teil einer komplett neuen Vana-Familie.


Nachhaltigkeit als Lebensgefühl

Seit seinen Anfängen spielt ökologisches Verständnis für Vana eine wesentliche Rolle im Denken, sowie bei der Schaffung und dem Aufrechterhalten der Harmonie mit der natürlichen Umwelt. Energie, Wasser und Abfall werden effizient in „LEED Platin“ zertifizierten Gebäuden verwaltet und alle Textilien und Reinigungsmittel werden unter Einhaltung nachhaltiger Standards beschafft. Diese Prinzipien stehen mit den Grundwerten von Six Senses in Einklang und werden durch das Earth Lab kommuniziert. Dort werden die Gäste dazu ermutigt, durch praktische Erfahrung und Workshops selbst Teil der Veränderung zu sein, die sie in der Welt sehen wollen. Regenerative Exkursionen werden den Gästen die Möglichkeit geben mit der lokalen Gemeinde in Kontakt zu treten und Tierschutzprojekte kennen zu lernen. So versehen sie ihre Vana-Reise mit Sinn und positiver Wirkung.


Stil und Eleganz

Als Oasen der Achtsamkeit abseits Indiens Markenzeichen wie intensiver Farben, Lärm und Aktivität überblicken die in natürlichen Farben gehalten Zimmer und Suiten - alle mit Balkon oder Terrasse – den Salbaum-Wald oder die Gärten und sind komfortabel ausgestattet, um ein Gefühl der Harmonie zu vermitteln.


Von Mantras bis Meditation, Massagen und der Aktivierung des Mula Bandha: Six Senses Vana wird seine Gäste zwar mit einem weichen Herzen aber dennoch bestimmt zu einer tiefgreifenden und zielgerichteten Transformation führen.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen