Wiedereröffnung von Six Senses Krabey Island, Kambodscha und Six Senses Bhutan:

Mit Fokus auf kulturellen Erlebnissen, die für immer in Erinnerung bleiben


Der Silberstreifen der Pandemie war die Gelegenheit den Tourismus zu überdenken und neu auszurichten. Sowohl in Kambodscha als auch in Bhutan spielt der Tourismus eine wichtige Rolle. Beide Länder distanzieren sich vom Massentourismus und setzen auf authentische, bedeutsame Erlebnisse. Daran orientieren sich auch Six Senses Bhutan und Six Senses Krabey Island, die im Rahmen ihrer Wiedereröffnung spannende Erlebnisse für die Gäste bereiten halten.


Six Senses Bhutan feiert seine Wiedereröffnung

Bhutans hochwertiger Tourismus mit geringem Volumen ermöglicht dem Land in transformative Programme zu investieren. So werden kulturelle Traditionen bewahrt, das Erbe und die Umwelt geschützt, die Infrastruktur verbessert und Chancen für junge Menschen geschaffen. Dies geschieht mithilfe einer Sustainable Development Fee – eine Gebühr, die die nachhaltige Entwicklung des Königreichs fördert und dessen natürliche Ressourcen schützt. So sind zum Beispiel noch 70 Prozent des Landes bewaldet.

Bhutans besondere Anziehungskraft ist nicht nur auf seine Einwohner, sondern auch auf die Schönheit des Landes zurückzuführen, welche einen wichtigen Teil des Gästeerlebnisses ausmacht. Die Besucher knüpfen tiefe Verbindungen zu ihren Guides, Gastgebern und lokalen Gemeinschaften und kommen gerne wieder an diesen Ort zurück.


Jede der fünf Six Senses Lodges, die in den westlichen und zentralen Tälern des Königreichs liegen, hat einen eigenen Charakter. Jede ist eine individuelle Interpretation der Spiritualität, des Erbes und der Gastfreundschaft Bhutans. Six Senses Thimphu befindet sich auf einem glückverheißenden Hügel mit Blick auf die schimmernden Lichter von Thimphu. Six Senses Punakha, das "Fliegende Farmhaus inmitten der Reisfelder", ist nur einen Steinwurf vom majestätischen Punakha Dzong entfernt. Six Senses Paro liegt inmitten von Steinruinen und unterstreicht mit seinem Design, eine der wohl schönsten Landschaften, die die Six Senses Bhutan-Reise zu bieten hat. Six Senses Gangtey findet man in einer malerischen und charmanten Gegend in Zentralbhutan, die als Winterquartier der Schwarzhalskraniche bekannt ist. Und Six Senses Bumthang, das wie ein Wald im Wald gebaut wurde, ist ein idealer Ausgangspunkt, um Denkmäler, Klöster und Winterfeste der Region zu entdecken.


Gemeinsam mit einem privaten Guest Experience Maker (GEM) und Fahrer können die Gäste einen oder mehrere dieser Orte erkunden. Zur Reopening Celebration erhalten Gäste, ab einem Aufenthalt von sechs Nächten eine zusätzliche Nacht und ab einem Aufenthalt von neun Nächten gibt es sogar zwei Übernachtungen geschenkt. Buchbar bis 31. Oktober 2022. Vom internationalen Flughafen Paro aus, führt die 10-Nächte-Khamsa-Reise zu einigen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bhutans sowie zu weniger bekannten Orten, die auf dem Weg liegen.


„Wir haben die Möglichkeit, die versteckten Schätze Bhutans zu zeigen", sagt General Manager Andrew Whiffen. „Von der Fahrt durch Gletschertäler, Reisfelder und abgelegene Bergdörfer bis hin zur Begleitung von Einwohnern von Thimphu bei der Umrundung des Tempels Memorial Chorten. Hinzu kommen der Aufstieg zum berühmten Tigernest-Kloster sowie das Treffen mit jungen Mönchen beim Frühstück oder Fußballspiel. Wir kombinieren diese Erlebnisse mit der Lodge, in der sich die Gäste am Pool entspannen, lokale kulinarische Köstlichkeiten probieren und das Six Senses Spa für eine Verwöhnbehandlung besuchen können."


Six Senses Krabey Island, Kambodscha eröffnet gerade rechtzeitig für einen Festtagsausflug

Neben dem Angkor Wat-Komplex und Siem Reap verfügt Kambodscha auch über wunderschöne Küsten, wichtige Naturschutzgebiete und eine beträchtliche Anzahl von Kulturdenkmälern, von denen viele von Six Senses Krabey Island aus leicht erreichbar sind. Nur 25 Minuten (10 mit dem Auto und 15 mit dem Speed Boot) sind es vom internationalen Flughafen Sihanouk zum Resort. Dort erwarten die Gäste spannende kulturelle Erlebnisse, individuelle und lokal inspirierte Wellnessbehandlungen sowie besondere Sportaktivitäten und Dining-Optionen.

Das Resort wird am 2. Dezember wiedereröffnet. Der Schwerpunkt wird auf gemeinschaftsorientierten Erlebnissen liegen, bei denen der Gast mit Einheimischen, der Natur und der Tierwelt in Kontakt treten kann. Gäste, die das Festive Getaway bis zum 30. November buchen, sparen 20 Prozent auf die Best Flexible Rate.


Die 40 geräumigen Pool-Villen bieten das Gefühl eines privaten Insel-Hideaways, ohne auf die Annehmlichkeiten eines Hotels - den Gästeservice und das Spa - verzichten zu müssen. Letzteres bietet eine breite Palette an ganzheitlichen Verjüngungs- und Wellnesstherapien. Die Tage sind so aktiv gestaltet, wie es die Gäste wünschen. Ein Besuch des Bio-Gartens auf dem Festland endet in einem selbstgeernteten Mittagessen. Das Erlebnis "Hook, Line and Catch" beginnt mit einer Angelschnur in der Hand. Der “Spice Trail“ –Ausflug nach Kampot führt vorbei an Reisfeldern und Häusern auf Stelzen zu einem authentischen Mittagessen in La Plantation. Bei einem Khmer-Kochkurs kann man sich altbewährte Tipps holen.


Es gibt eine Reihe von Villen, von der Hideaway Villa (perfekt für zwei Personen) bis zur Ocean Villa (erhöht wegen der Aussicht). Freunde oder Familien können gemeinsam in der Oceanfront Duplex Villa wohnen. Diese erstreckt sich für maximale Privatsphäre über zwei Etagen und bietet Platz für sechs Personen. Auf der Westseite der Insel befindet sich The Beach Retreat mit Platz für fünf Personen. Wie der Name bereits sagt, bietet es nicht nur ein privates Sonnendeck zum Faulenzen und Essen im Freien, sondern auch direkten Zugang zu einer privaten Bucht. So fällt es schwer, dieses überhaupt zu verlassen.


„Kühlere Temperaturen, niedrige Luftfeuchtigkeit und mehr Sonnenstunden machen Dezember bis Februar zur optimalen Reisezeit“, sagt General Manager Ateeb Shrestha. „Während der Trockenzeit können die Gäste morgens Yoga auf dem Rooftop Pavillon genießen, sich im Dschungel-Fitnessstudio austoben, Tempel besichtigen, eine Wanderung oder Tagestour unternehmen oder einfach nur entspannen und sonnenbaden. Abends können die Gäste ein privates Dinner mit Blick auf den Golf von Thailand oder einen Film unter freiem Sternenhimmel genießen. Das Experiences Center bietet eine Vielzahl an Aktivitäten auf der Insel und auf dem Wasser - innerhalb des Resorts sowie Bootsausflüge zu den umliegenden Inseln. Teenager werden den Double-Dip Hangout lieben, der an den Pool angrenzt und hausgemachtes Eis serviert. Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren sind im Kids Club gut aufgehoben."

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen