Die Climate Warriors von Six Senses: Ökologische Fertigkeiten von klein auf erlernen

Nach dem erfolgreichen Start von Climate Warriors anlässlich des diesjährigen Earth Days am 22. April, hat das Grow With Six Senses-Kinderprogramm in allen Six Senses Hotels weiter an Bedeutung gewonnen.


Climate Warriors basiert auf einfachen, greifbaren Dingen, die Kinder selbst tun können (und die ihnen Spaß machen), um den Klimawandel zu bekämpfen. Gleichzeitig spielen sie in ihrer Umgebung und ihren Gemeinden eine positive Rolle.

Das Programm wurde zunächst für 2 Tage im Vooc Village im Six Senses Ninh Van Bay in Vietnam getestet. Die Kinder erlernten dort einfache umweltfreundliche Methoden, die sie im Alltag anwenden können und nahmen an einer Vielzahl unterhaltsamer Aktivitäten teil, bevor sie ihren Status als sogenannten Klimakrieger in Form eines Zertifikats erlangten.


Das Programm variiert je nach Standort und natürlicher Begebenheiten des Resorts - Strand, Berge, Dschungel oder Wald. Jedes von ihnen besteht jedoch aus drei Teilen. Im ersten Teil lernen die Kids durch Quiz, Spiele, Kunst und Experimente im Earth Lab des Resorts etwas über den Klimawandel und den Zusammenhang zwischen Mensch und Umwelt. Teil zwei beschäftigt sich mit den Lösungen, die auf dem Six Senses-Gelände umgesetzt werden können. Hierzu zählt der Einsatz von erneuerbaren Energien, Kompost, Upcycling und mehr. Im dritten Teil geht es darum, selbst die Lösung zu sein, indem den Kindern gezeigt wird, wie sie als Klimaschützer die Zukunft mitgestalten können. Zum Beispiel indem sie einen Brief an einen örtlichen Umwelt-Verantwortlichen schreiben, den Stromverbrauch reduzieren, Wasser sparen und lieber mit dem Fahrrad oder zu Fuß gehen, anstatt den Buggy des Resorts zu nutzen.


Grow With Six Senses ist ein beliebter Bestandteil eines jeden Familienurlaubs.

Hier ein Einblick in einige der angebotenen Aktivitäten:


Six Senses Ninh Van Bay, Vietnam: Aufwärmen mit einem Klimaspiel, bevor man die Ärmel hochkrempelt, um im Earth Lab Abfall in Wiederverwertbares zu verwandeln. Im Experience Center lernt man wie man Riffe retten und auf der Obst-Farm wie man einen Baum pflanzen kann. Es gibt auch eine neue Art der Essenszubereitung: Smoothies werden mit einem Pedimix-Fahrrad zubereitet und Gemüse in einem Solarkocher gedünstet!


Six Senses Con Dao, Vietnam: Die Pflege der gefiederten Freunde des Resorts in der Hühnervilla, das Erlernen der Kompostierung im Biogarten, die Herstellung eines natürlichen Smoothies und die Erforschung der Solarenergie in der Elephant Bar sowie ein Spiel zum Schutz des Ökosystems, bei dem man die Bedeutung der Bäume kennenlernt.


Six Senses Qing Cheng Mountain, China: Eine Happy Farm-Tour und ein Waldabenteuer, die Herstellung eines frischen Saftes mit einem Öko-Saftpresser in der Square Bar, eine Runde DIY-Müllverwertung und die Kunst des Kompostierens im Earth Lab.


Six Senses Zighy Bay, Oman: Verwandlung von Abfall in etwas Kostbares im Earth Lab, Kochen auf pflanzlicher Basis, Kunst mit Materialen aus der Natur im Chica's Club, "Rettet das Riff"-Wassersport, Pflanzen von Bäumen im Bio-Garten, Herstellung von Recycling-Schmuck und einer Trash-Modenschau organisieren!


Six Senses Botanique, Brasilien: Recycling von alten Korken und andere Aktivitäten im Earth Lab, Zubereitung von natürlichen Säften, Anpflanzen von Samen und Ernten von frischem Grün im Gemüsegarten und - natürlich - Essen der besten Zutaten zum Mittagessen.


Six Senses Kaplankaya, Türkei: Mülltrennung am Strand, das Pflanzen eines Baumes, Zubereitung gesunder Smoothies im wunderschönen Sage and Sea Restaurant, einen Tag lang als Wissenschaftler Experimente durchführen und ein Glasterrarium mit einer Auswahl an kleinen, aber wichtigen Pflanzen bauen.


Six Senses Zil Pasyon, Seychellen: Papierherstellung im Trouloulou-Kinderclub, Schreiben eines Briefes an einen lokalen Umwelt-Verantwortlichen, spielerische Klimaexperimente, Herstellung von nahrhaften und köstlichen Säften im Orchard & Island Café sowie die Lehre der Bestäuber und Samen.


Six Senses Douro Valley, Portugal: Herstellung von Kerzen im Earth Lab, Recycling, Herstellung von Samenbomben, die Kunst des Kompostierens und die Wissenschaft des biologischen Gartenbaus erlernen, gemeinsames Essen auf pflanzlicher Basis und - das Sahnehäubchen auf der Öko-Torte - den einheimischen Miranda-Esel kennenlernen.


Six Senses Laamu, Malediven: Auffrischung des Wissens über das Klima und die Zeitpläne für Abfälle, Wassersparen durch Umkehrosmose, Sammeln von Blättern zum Mischen von Bio-Tee, Recycling von Papier, Säuberung der Mangroven mit einheimischen Studenten in Laamu Hithadhoo und - der Favorit aller (einschließlich der Gastgeber) – das Treffen mit dem hauseigenen Schokoladenkoch!


Six Senses Uluwatu, Bali: In Deckung gehen für ein Experiment zur Vulkanexplosion, Herstellung von natürlicher Spielknete sowie von Papier- oder Tragetaschen, Besichtigung des Earth Labs, Klimaspiele, lernen wie Kompost den Boden im Biogarten nährt. Obendrauf gibt es unvergessliche Momente beim Füttern der Meeresschildkröten.


Six Senses Ibiza, Spanien: In der Alchemy Bar eine Vogelfutterstelle bauen, im Earth Lab Zahnpasta herstellen, Erlernen wie man sich um die Meeresbewohner des Resorts kümmert, auf Nachhaltigkeitsjagd gehen, einen Baum pflanzen und eine vegetarische Mahlzeit teilen, die frisch aus dem Garten geerntet wurde.


Jennifer Klar, Corporate Sustainability Managerin, fasst das Programm, an dessen Einführung sie hart gearbeitet hat, wie folgt zusammen: „Als natürlicher und spielerischer Teil des Urlaubs unserer jungen Gäste laden wir sie ein, alles, was wir tun, auf spielerische Weise zu erleben - und zwar draußen und nicht im Klassenzimmer. Alles basiert auf einer „Kann-ich-schaffen"-Einstellung, oft mit einer Aufgabe, einem Werkzeug und einem Ergebnis, das mit einem „Schau mal, was ich heute erreicht habe"-Moment endet. Das Ganze spielt sich in einer Umgebung ab, wie sie die Kids in ihrem Alltag vielleicht nicht erleben würden.