Die Unterwasser-Initiative der Malediven (MUI) des Six Senses Laamu erhält Auszeichnung

Ihr wird der Skål International Sustainable Tourism Award für ihren Beitrag zum Meeresschutz verliehen.


Die Maldives Underwater Initiative (MUI) wurde kürzlich im Rahmen der 20. Skål International Sustainable Tourism Awards als weltweit führende Initiative zum Meeresschutz ausgezeichnet. Kurz darauf haben der maledivische Präsident Ibrahim Mohamed Solih und seine Regierung sechs der von Natur aus einzigartigen und ökologisch reichen Gebiete des Laamu-Atolls als Meeresschutzgebiete ausgewiesen. Diese Ankündigung erfolgte nur zwei Monate nachdem das Atoll von Mission Blue zum Hope Spot erklärt worden war.

Anerkennung für Fortschritte im Naturschutz

MUI, das Team für Meeresbiologie des Six Senses Laamu, das aus Resort-Mitarbeitern und drei Partner-NGOs (The Manta Trust, Blue Marine Foundation und The Olive Ridley Project) besteht, wurde bei den Skål International Sustainable Tourism Awards 2021 zum Gewinner der Kategorie Meeres- und Küstengebiete ernannt. Dies ist schon die zweite Skål-Trophäe, die Six Senses Laamu erhält, nachdem das Resort bereits 2018 in derselben Kategorie zum Sieger gekürt wurde. Drei unabhängige Nachhaltigkeitsexperten bewerteten 50 Beiträge aus 26 Ländern und setzten die MUI in ihrer Kategorie vor fünf weiteren Mitstreitern an die Spitze.


"Diese Auszeichnung gleich zweimal zu erhalten, ist eine unglaubliche Leistung", erklärt Marteyne van Well, General Managerin des Six Senses Laamu. „Es ist ein Beweis für die beachtlichen Fortschritte, die MUI im Bereich des Meeresschutzes seitdem letzten Skål Award gemacht hat.“


Diese Auszeichnung würdigt das Engagement und die Arbeit des Teams in den Bereichen Forschungs-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit. Ihre Forschungsergebnisse wurden sowohl auf wissenschaftlichen Konferenzen als auch auf Regierungssitzungen vorgestellt, um politische Veränderungen voranzutreiben. Sie haben 199 Kindern in Laamu Meeresschutz und Umwelterziehung gelehrt und 566 Schüler aus örtlichen Schulen auf Schnorchelausflüge mitgenommen. Seit 2019 haben sie stolze 26.000 Unterrichtsstunden mit Gästen abgehalten und 165 Kinder des Junior Marine Biology Programm zertifiziert.


Sechs ausgewiesene Meeresschutzgebiete

Nur einen Tag nach der Bekanntgabe der Auszeichnung feierte die MUI weiter, als der Präsident der Malediven, Ibrahim Mohamed Solih, ankündigte, dass sechs Meeresschutzgebiete nach Laamu kommen würden. Das Team hat seit vielen Jahren auf diesen Meilenstein hingearbeitet.


"Seit der Gründung der MUI ist es unser oberstes Ziel, die marinen Lebensräume von Laamu sowie wichtige Tierarten durch Gesetze schützen zu lassen", sagt Philippa Roe, leitende Meeresbiologin der MUI. "Seit Jahren haben die Partner der MUI Forschungsergebnisse über die marinen Ökosysteme und Arten von Laamu gesammelt, von denen viele die Dringlichkeit für den Schutz dieser Gebiete beweisen konnten."


Als Meeresschutzgebiete ausgewiesen wurden der Schildkröten-Niststrand, die Mangroven und das Seegrasgebiet von L. Gaadhoo (einer unbewohnten Nachbarinsel von Six Senses Laamu), der Kanal zwischen Six Senses Laamu und L. Gaadhoo, die Mangroven von L. Hithadhoo (einer bewohnten Insel auf der anderen Seite von Six Senses Laamu) sowie zwei Kanäle, eine Mangrove, ein Feuchtgebiet und eine Insel in anderen Bereichen des Atolls.


"Die neuen Meeresschutzgebiete, die aus miteinander verbundenen Korallenriffen, Mangroven und Seegraswiesen bestehen, werden die Gemeinschaft von Laamu unterstützen, indem sie Fischpopulationen und Lebensgrundlagen schützen und gleichzeitig klimaresistente Riffe erhalten", erklärt Shaha Hashim, Projektmanagerin der Blue Marine Foundation auf den Malediven.


Zuhause des regenerativen Reiseaktivismus

Der Skål-Preis war nicht die einzige Auszeichnung, die in Laamu verliehen wurde. Auch die Gewinner der Regenerative Travel 2021 Impact Awards wurden bekannt gegeben, und Shaha wurde als Regenerative Activist of the Year ausgezeichnet. Der Preis würdigt ihr Engagement für den Meeresschutz und bezeichnet sie als "Stimme für viele, die nicht die Fähigkeit oder Plattform haben, sich zu äußern und die sich für faire, gut verwaltete Ressourcen auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse einsetzt."


Nach der Ausweisung der Meeresschutzgebiete wird das Umweltministerium gemeinsam mit den Interessensgruppen, einschließlich der Atoll- und Inselräte, Managementpläne für jedes einzelne Gebiet entwickeln. Die MUI und die Blue Marine Foundation werden weiterhin mit den Mitgliedern und Verantwortlichen der lokalen Gemeinde des Atolls zusammenarbeiten und ihnen bei Bedarf mit Rat und Tat zur Seite stehen.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen