top of page

Leading Ladies: Wie Frauen die internationale Hospitality-Szene erobern und inspirieren

Aktualisiert: 27. Feb.

Rund um den Globus tut sich was. Setzt die Hotel- und Gastroszene in Deutschland und Europa schon länger auf die Expertise und Fähigkeiten von Frauen, nimmt diese Erkenntnis zunehmend international Fahrt auf. So erobern „Leading Ladies“ verstärkt Spitzenpositionen und geben der globalen Hospitality Branche neue Inspiration und Ansätze. Vor allem in Disziplinen, in denen nach wie vor Frauen stark unterrepräsentiert sind. Beispiele dafür sind die Direktion oder die Kulinarik. Doch Frauenpower holt auch hier auf. Passend zum Weltfrauentag am 8. März stellen wir ein paar interessante Beispiele vor.


Bon gusto unter der Regie von Nadia Frisina:

Im Six Senses Rom kocht die Chefin

Natürlich gibt es einige Küchenchefinnen. Doch sind es immer noch viel zu wenige. Gerade in Spitzenpositionen weltweit ist die Zahl weiblicher Chefs verschwindend gering. Im Six Senses Rom schwingt Nadia Frisina als Küchenchefin den Kochlöffel. Dabei weiss die Italienerin aus eigener Erfahrung ganz genau, wie hart diese Schule sein kann. Ihre absolute Liebe zur Kulinarik, zu den Menschen und auch zum Reisen ließ sie dabeibleiben. Ihr Kochstil hat genau die richtige Rezeptur für Six Senses und das Programm „Eat with Six Senses“. Denn alles, was sie tut und kocht, soll authentisch und echt sein. Sie liebt es so frisch wie irgend möglich und "out of the box", also weg von den klassischen Kategorien Antipasto, Pasta, Hauptgericht. Sie kocht gerne mit Elementen wie Feuer, Holz und Wasser. Inspirationen dabei kommen aus den ganz unterschiedlichsten Richtungen – aus der Kunst, von den vielen Reisen und aus der Kindheit auf Sizilien. Hier wurde sie bereits mit 29 Jahren Küchenchefin in einem Luxushotel in Taormina. Ihr Team im Six Senses Rom umfasst circa 30 Köche.

„Ich sehe mich in der Verantwortung weibliche (Chef)Köchinnen zu unterstützen.

Außerdem liebe ich es mit einem internationalen Team zu arbeiten und fördere sehr gerne Talente. Viele aus meiner Brigade arbeiten schon seit langem mit mir zusammen. Ich mag es, gut organisiert zu sein und meine Erwartungen klar zu kommunizieren. Ich glaube, dass wir alle jeden Tag etwas voneinander lernen können, und ich höre lieber zu, als zu reden.“


 



THE OZEN COLLECTION setzt schon lange auf Frauenpower:

Beiden Malediven Resorts der progressiven Marke seit jeher unter weiblicher Leitung

Frauen sind ein fester Bestandteil im Team von THE OZEN COLLECTION und haben von Anfang an die Marke geprägt. Auch waren bisher alle GM’ s der beiden Resorts weiblich. Diese Tradition setzen auch die beiden neuen General Managerinnen fort. 

 

Schweden meets Barbados – eine leidenschaftliche Kombination für eine zentrale Rolle

Elisabeth Alleyne hat die doppelte Staatsbürgerschaft von Schweden und Barbados und ist eine leidenschaftliche Führungspersönlichkeit, die ein Haus, ganz unabhängig von der Größe, harmonisch und reibungslos führt. Seit mehr als zwei Jahrzehnten ist sie schon in der Hospitality-Welt zu Hause mit Stationen in Europa, der Karibik und auf führenden Kreuzfahrtschiffen. Als General Managerin OZEN LIFE MAADHOO will sie für Team und Gäste gleichermaßen eine zentrale Rolle spielen.

 

"Ich möchte meine Kollegen mit Kreativität, Innovation und Engagement inspirieren und gleichzeitig jedem einzelnen die Möglichkeit geben, individuelle Fähigkeiten auszubauen und sich mit Beförderungen beruflich weiterzuentwickeln. Auch im operativen Geschäft werde ich immer aktiv und sichtbar sein und dafür sorgen, dass unsere Gäste einen unvergesslichen Aufenthalt erleben."




Ergebnisorientiert und emotional – gleiche Chancen für alle

Bei der gebürtigen Italienerin Monica Coppetta trifft ausgeprägter Geschäftssinn auf ein außergewöhnliches Gespür für all das, was den ganz besonderen Luxus ausmacht. Denn sie ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der internationalen Boutique- und Luxushotellerie tätig. Außerdem ist sie ergebnisorientiert, liebt Prozessoptimierungen wobei sie sich gleichzeitig mit Hingabe um ihr Team kümmert. Am liebsten geht sie selbst mit gutem Beispiel voran und ist so eine wahre Inspirationsquelle. Das alles macht sie zu der perfekten Besetzung als General Managerin OZEN RESERVE BOLIFUSHI.

 

„Ich mag es, eine emotionale Verbindung zu meinem Team zu haben. Ich möchte sie alle inspirieren, jeden Tag das Beste zu geben. Auch ist es mir sehr wichtig, ein inklusives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem Frauen – und alle Kolleginnen und Kollegen –

gehört werden."

 



Medizin meets Hospitality – Interdisziplinär mit viel Gespür und Liebe zu den Menschen:

Dr. Sylvia Weingart – Gründerin und Leitung DAS GRASECK mountain hideaway & health care

Die Liebe zum Menschen und das Gespür für die jeweiligen Bedürfnisse lebt Dr. Sylvia Weingart in zwei komplett unterschiedlichen Disziplinen aus. Die sie obendrein bestens kombiniert.

Einerseits ist Frau Dr. Weingart eine wahre Herzblut-Medizinerin – sie ist Internistin und Kardiologin, spezialisiert auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin und zertifizierte Präventionsmedizinerin. Und parallel dazu Hotelierin aus Leidenschaft. Der Brückenschlag aus beidem ist das DAS GRASECK mountain hideaway & health care, ein exklusives Boutiquehotel mit dem integrierten medizinischen Präventionszentrum. Völlig allein auf einem wahren Sonnenbalkon unweit von Garmisch-Partenkirchen inmitten der oberbayerischen Alpenwelt liegt das familiengeführte Refugium, dessen Leitmotiv lautet: Gesundheit durch Genuss. Davor war Dr. Sylvia Weingart viele Jahre am Klinikum Garmisch-Partenkirchen und der Unfallklinik Murnau tätig. Damit hat sie weitreichende Erfahrung in ihrem Spezialgebiet Kardiologie sowie im gesamten Spektrum der Inneren-, Notfall- und Intensivmedizin.

 

„Durch die Inspiration in den unterschiedlichsten internationalen Hotels und die tägliche berufliche Konfrontation mit potenziell vermeidbaren Krankheitszuständen ist die Idee mit den Jahren immer konkreter geworden.

Und so haben wir DAS GRASECK geschaffen – eine Symbiose aus Wellness, Genuss und ganzheitlicher Medizin. Wir sind überglücklich, denn unser Konzept kommt an diesem einzigartigen Standort mit seiner absoluten Traumkulisse ganz besonders gut zur Entfaltung. Und gut an.“




Von der Anwaltskanzlei zum Spa Resort:

Anke Hähnsen, Referentin Lefay SPA Methode, Lefay Resort & SPA Lago di Garda

Von Hamburg nach Mailand, um am Ende genau an ihrem Sehnsuchtsort anzukommen, zu bleiben und zu arbeiten. Das ist eine Kurzbeschreibung von Anke Hähnsen‘s Lebensweg. Lange Jahre arbeitete die gebürtige Hamburgerin in einer Anwaltskanzlei in Mailand. Doch ihre Liebe gehörte dem Gardasee. Wann immer möglich, verbrachte sie die Wochenenden dort, um irgendwann zu beschließen ganz dorthin zu ziehen. Und damit nicht genug – sie gab auch ihren Beruf auf, ließ sich noch in Mailand zur Shiatsu-Therapeutin ausbilden und zog an den See ihrer Träume. Rund 15 Jahre ist es her, dass sie im Lefay Resort & SPA Lago di Garda als Rezeptionistin im Spa anfing. Heute kümmert sie sich als Referentin für die Lefay SPA Methode mit Kompetenz und Leidenschaft um alle Gäste, die eines der acht Energiefluss-Programme für ihren Aufenthalt gewählt haben. Einen besseren Platz, um ihren Lebenstraum zu erfüllen, konnte sie auch kaum finden. Denn das herrliche Refugium, das nicht nur als das beste Resort der Region gilt, sondern vor allem weit über die Grenzen hinweg für sein SPA mit seinem besonderen Ansatz und die wirkungsvollen Anwendungen bekannt ist, erstreckt sich hoch über dem Gardasee in einem elf Hektar großen Park. Der Panoramablick über den See und die malerische Landschaft ist unvergleichlich.


„Ich hatte das Gefühl, hier oben, in den Bergen und mitten in der Natur, wirklich angekommen zu sein. Denn die Natur ist für mich zugleich der größte Luxus und die beste Medizin. Genau das verbinden wir in unserer Lefay SPA Methode auf außergewöhnliche Weise. Ich kann mir keine schönere Aufgabe vorstellen, unseren Gästen durch unser ganzheitliches Behandlungskonzept und unsere liebevolle Betreuung rundum Gutes tun zu können und ihnen zu neuem Wohlbefinden zu verhelfen. Daher bin ich dankbar und glücklich, dass nicht nur ich mir meinen Lebenstraum erfüllen konnte, sondern ich auch andere Menschen glücklich machen kann.“



Generaldirektorin in einem muslimischen Land:

Diletta Guarino ist General Managerin Six Senses Zighy Bay

Diletta Guarino, stolze Römerin, leitet als General Managerin das Six Senses Zighy Bay, das kultige Villen-Refugium im Oman. Damit setzt Six Senses ein klares Zeichen. Eine Frau in einem muslimischen Land als Generaldirektorin ist ein deutliches Signal für die ganze Welt. Außerdem wird natürlich die hervorragende Arbeit, für die Diletta innerhalb der renommierten Hotelgruppe bekannt ist, gewürdigt. Diletta Guarino ist Hotelierin aus Leidenschaft. Seit mehr als 20 Jahren ist sie in der internationalen Luxus- und Ultra-Luxushotellerie unterwegs und hat damit einen umfassenden Erfahrungsschatz. Vor allem zeichnet sie ihre faszinierende Persönlichkeit aus Weiblichkeit, Empathie kombiniert mit Ausdauer und Entschlossenheit aus. Außerdem hat sie ein großes Herz für die Natur, kämpft leidenschaftlich für Nachhaltigkeit und Umweltschutz und ist – wäre sie keine Italienerin – sehr mode- und designaffin. Vor allem Schuhdesign hat es ihr angetan. So absolvierte sie einen Schuhdesignkurs an einer der besten Designschulen Italiens, Arsutoria, mit dem Traum, eines Tages ihre eigene Marke zu entwickeln.

"Six Senses Zighy Bay ist unbestritten eine Ikone in der Branche. Außerdem habe ich seit jeher das große Engagement der Marke Six Senses rund um Nachhaltigkeit und authentische Reiseerlebnisse bewundert. Daher bin ich sehr dankbar, dass ich Teil dieser außergewöhnlichen Reise sein kann. In den letzten Monaten haben wir hart daran gearbeitet, neue, außergewöhnliche Gästeerlebnisse zu kreieren und umzusetzen, um dieses faszinierende Reiseziel noch besser zu präsentieren."



Comments


bottom of page