Six Senses Fort Barwara in Rajasthan

1001 Nacht-Traum in einem königlichen Fort aus dem 14. Jahrhundert


Ganze zehn Jahre dauerte die behutsame Restaurierung dieses Forts aus dem 14. Jahrhundert, das heute das Six Senses Fort Barwara bildet. Das Fort gehörte ursprünglich einer königlichen Familie und liegt gegenüber dem Chauth ka Barwara Mandir-Tempel in der kulturreichen Region Rajasthan. Das heutige Resort besteht aus zwei Palästen, zwei ursprünglichen Tempeln und 48 wunderschön eingerichteten Suiten. Drei Restaurants bieten innovative Menüs mit Zutaten aus der Region und das beeindruckende Six Senses Spa ist ein friedlicher Zufluchtsort für Körper, Geist und Seele. Das Anwesen gibt den Blick auf das charmante Dorf Barwara im Westen und einen Wald im Osten frei. Die berühmten Tiger des Ranthambore-Nationalparks sind nur eine kurze Autofahrt entfernt.

Das königliche Indien - neu interpretiert

Die Suiten im Ostflügel geben einen herrlichen Blick auf die Landschaft frei. Die im Westflügel blicken auf Dorf Barwara und die Weite. Die Suiten, alle zwischen 70 und 280 Quadratmetern groß, schaffen eine Verbindung zwischen der königlichen Geschichte und der Moderne. So fängt der zeitgenössische Rajasthani-Stil gekonnt die historische Kulisse des Forts ein. Gleichzeitig integriert sind modernste Technologie sowie der bahnbrechende „Sleep With Six Senses“-Standard. Dazu gehören handgefertigte Matratzen, Baumwollbettwäsche und weitere Annehmlichkeiten für einen erholsamen Schlaf.


Lokale Zutaten und Inspirationen – die kulinarische Reise

Das Roohani ist das Flaggschiff der Restaurants im Six Senses Fort Barwara. Fokus liegt auf der Kraft der lokalen Produkte, die aus dem eigenen Bio-Garten und von den Bauernhöfen der Gegend stammen und innovativ in Szene gesetzt werden. Die Küche Rajasthans, frisch und nachhaltig mit ihren herrlichen indischen Aromen und Gewürzen, ist perfekt für den Ansatz „Eat with Six Senses“. Die mittelalterlichen Kuppeln des Forts verleihen jedem Aufenthalt hier eine gewisse Dramatik.


Wer möchte, kann sich mit dem Sommelier in der Viewing Gallery austauschen oder vor dem Abendessen im Rajawat Room einen leckeren Signature-Cocktail genießen. Für einen besonderen Abend zu zweit unter freiem Sternenhimmel, steht zudem das Shikar Burj zur Verfügung. Es bietet einen grandiosen Panoramablick über die Umgebung.


Ein Heiligtum für Wohlbefinden – das Six Senses Spa

Der Six Senses Spa, der sich im Zanana Mahal (dem Frauenpalast) befindet, bildet gemeinsam mit dem Fitness-Center eine Oase des Wohlbefindens. Auf 2.800 Quadratmetern erwartet Gäste ein breites Angebot. Dazu zählen Signature Massagen, ayurvedische Treatments, pflegende Gesichtsbehandlungen wie auch Achtsamkeitsübungen und individuell abgestimmte Wellness-Programme.


Auch Six Senses Integrated Wellness spielt hier eine zentrale Rolle und wird von Experten und Visiting Practitioners geleitet. Basierend auf den präventiven Prinzipien der östlichen Medizin und ergebnisorientierten westlichen Einflüssen hat Six Senses mit führenden Experten einen innovativen Wellness-Ansatz entwickelt. Gäste werden mit auf eine Entdeckungsreise genommen mit dem Ziel, sie unabhängig von der Dauer ihres Aufenthalts mit einem langanhaltend verbesserten Wohlbefinden wieder nach Hause zu schicken.


Nachhaltigkeit – still und prickelnd zugleich

Ein wichtiger Aspekt bei der Restaurierung war auch der Erhalt der traditionellen Gärten und Wasserspiele sowie der einheimischen Flora und Fauna. Dazu wurden als Unterstützung für das Experten-Team die Landschaftsarchitektin Savita Punde und der Gartenbauer Pradeep Kishen ins Boot geholt. Ein weiteres wichtiges Projekt war die Wiederherstellung des Barwara-Sees, um vor allem den Grundwasserspiegel wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dafür wurden invasive Pflanzenarten, die für die Absenkung sorgten, entfernt und einheimische wieder angesiedelt. Diese Maßnahme und die generell enge Zusammenarbeit mit der Gemeinde in punkto Wasserbewirtschaftung werden dafür sorgen, dass der Grundwasserspiegel immer weiter ansteigt. So ist die Frischwasserversorgung für die Bevölkerung einfacher und gesichert.


Kein Mineralwasser wird importiert: Das Six Senses wird keinen energetischen Fußabdruck, der prinzipiell durch den Import von Markentrinkwasser entsteht, hinterlassen. Dafür sorgt der Einsatz einer Umkehrosmoseanlage. Die Anlage produziert stilles und kohlensäurehaltiges Wasser von höchster Qualität, das den Gästen kostenfrei in recycelbaren Glasflaschen serviert wird.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen